News & Gerüchte

zurück zur News-Übersicht

Miner Dig Deep – Die Sucht des Simplen, die Kraft der Indie Games!

Ja, ist das zu fassen? Da gibt es haufenweise Top Titel in meinem Regal – von Shooter bis Rollenspiel über Racer alles dabei – und was hält mich am Bildschirm gefesselt? Ein Indie Game, mit schnöder Grafik, Dudelsound und einem Gameplay, welches simpler nicht sein kann: Miner Dig Deep! Seit meinem ersten Antesten bin ich dem Spiel von James und Brendan Ribaux verfallen. Miner Dig Deep ist nur ein Beispiel unter vielen, wie gut die Indie Games sein können. Kommt mit, wir erzählen euch warum… Achja, ein Video sowie ein passendes Musikvideo werdet ihr auch im Artikel finden 😉

Miner Dig Deep – Digging in the Fun!

Ihr steuert ein kleines Männchen mit einem überdemensional großen Hut (Helm), „bewaffnet“ mit einer alten Spitzhacke und einer kleinen Funzelleuchte, die ihre Leuchtkraft schnell verliert, wenn man erst einmal Untertage arbeitet. Beim ersten Anblick erkennt das geschulte Auge sofort die niedliche Präsentation – 2D in Reinform, schlicht aber freundlich.

Nun gut, auf gehts und rein in den Dreck. So fange ich also an zu buddeln und bekomme meine ersten Edelsteine und anderes Zeugs, welches ich in einer Hütte verscherbeln kann um mir neue Utensilien zu kaufen. Die Ware erstreckt sich über neue und leistungsfähigere Spitzhacken, größere Leuchten, neue Fahrstühle, Bohrer und und und. Es ist wie ein schlichtes Rollenspiel, wie ein Diablo in der Mine ohne Gegner. Man möchte immer mehr sammeln und bessere, wertvollere Edelsteine finden um mehr Kohle zu bekommen und somit bessere Ausrüstung zu kaufen – es ist ein Teufelskreis.

Mine im Aufbau!

Neben dem Sammeltrieb kommt auch noch eine Priese „Aufbaustrategie“ hinzu. Ihr seid Meister des Minenwerks und ihr entscheidet, wo es lang geht und wie es aussehen soll, wo die Fahrstühle hingesetzt werden oder die Leiter empor ragt. Das hört sich wieder simpel an, fördert aber den Spielspaß ungemein.

Letzten Endes kann ich Miner Dig Deep jedem empfehlen, der auch nur einen kleinen Hang zum Entdecken hat und ein wenig „aufbauen“ möchte. Das Indie Game kostet gerade mal 200 MS Punkte und es kann über Tage hinweg unterhalten. Es ist schon erstaunlich, wie simpel gute Spiele sein können – da rühre ich im Moment auch kein Triple A Titel an – es ist Miner Time!

Leider haben wir im Team noch nicht beschlossen, ob und wie wir Indie Games bewerten aber hier würde ich die volle Punktzahl geben! Kauft es euch und habt Spaß damit!

Miner Dig Deep – Gameplay Video

(Dieses Video zeigt eine weit fortgeschrittene Mine…)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte Beachte den Info-Banner unten.

Bonus: Peter Gabriel – Digging in the Dirt!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte Beachte den Info-Banner unten.

18. Oktober 2009 | Autor: Maynard

Kommentare

  1. Müssen doch nicht aktuell sein aber ein Brütal Legend, (für mich) Risen, Shift, Dirt 2 und etliche andere… 🙂

  2. Genial! Das ist mal wieder ein richtig geiles, kleines entspannendes Spielchen 🙂
    Auch eine super Empfehlung ist Machinarium, ist aber auf dem Mac/Pc aber extrem geil!

  3. Hmm, würde ich keinen als „Triple A Titel“ bezeichnen aber is ja auch egal. 😉

  4. Ich glaube, dass ich weiß was du meinst.. naja wayne. 😀
    Ist jedenfalls ein tolles Spiel. Wollte es ja auf Kn0kkels Empfehlung schon immer spielen aber mir fehlten die Punkte und dann hab ich es aus den Augen verloren.
    Also danke für die Erinnerung. 😀
    Kannst du mir meine Frage in der Shoutbox beantworten?

Schreibe einen Kommentar