News & Gerüchte

zurück zur News-Übersicht

Manni`s Meinung: Neue Konsolen Generation, Innovation und Ubisoft

Stecken wir in einer "spielerischen Depression"? Mh, man könnte es so sehen. Die Entwickler kopieren gegenseitig ihre Ideen, die Spiele sehen häufig sehr ähnlich aus und spielen sich vorallem oft sehr ähnlich – aber war das nicht schon immer so? Was benötigen wir, damit wir aus der so genannten Depression herauskommen können? Anstatt auf fähige und kreative Entwickler zu setzen oder einfach "Mut zur Lücke" zu haben, ohne dabei nur auf die Verkaufszahlen zu schielen, behauptet Yves Guillemont, CEO von Ubisoft, dass wir dringend eine neue Konsolen Generation benötigen…  

 

Wenn wir uns zurückerinnern, ca. 2005, als die Xbox 360 das Licht der Welt erblickte, gab es im "Launch-Zeitalter" wirklich die großen innovativen Spiele? Mir persönlich fallen einige Spiele ein, die mich damals wirklich begeistert haben und für Erstaunen sorgten. Zum Beispiel Kameo, welches damals fantastisch aussah, sich toll spielte und einfach unglaublich fantasievoll war. Oder Ghost Recon Advanced Warfighter, ein Taktik-Shooter, der das Genre durchaus wieder aufleben ließ und den Weg für die grandiose Fortsetzung ebnete. Assassin`s Creed, ein Hingucker, ein Spiel, welches tatsächlich so in dieser Art noch nicht zu sehen gab. Gears of War, ein Shooter "aufgepimpt" mit Deckungssystem und der Third Person Ansicht, die aufgrund des Erfolges ebenfalls eine Wiederbelebung erfuhr. Ich könnte die Liste sicherlich weiterführen (ihr natürlich auch, kennt ja die Kommentar Funktion, gell), doch lasst uns die kleine Auswahl näher betrachten. Stecken dort große Innovationen drin? Für mich kann ich die Frage mit einem "geteilten Ja" beantworten. Insbesondere Assassin`s Creed hat in der Tat innovative Spielelemente zusammengeführt – aber halt! Was heißt hier überhaupt Innovation? Schauen wir doch gleich bei Wiki vorbei, die sagen:

Innovation heißt wörtlich „Neuerung“ oder „Erneuerung“. Das Wort ist von den lateinischen Begriffen novus „neu“ und innovatio „etwas neu Geschaffenes“ abgeleitet. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff unspezifisch im Sinne von neuen Ideen und Erfindungen und für deren wirtschaftliche Umsetzung verwendet. Im engeren Sinne resultieren Innovationen erst dann aus Ideen, wenn diese in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt werden (Invention), die tatsächlich erfolgreiche Anwendung finden und den Markt durchdringen (Diffusion).[1] In die Wirtschaftswissenschaft wurde der Begriff durch Joseph Schumpeter mit seiner Theorie der Innovationen[2] eingeführt; hier ist er als Aufstellung einer neuen Produktionsfunktion definiert. Wirtschaft und Gesellschaft wandeln sich, wenn Produktionsfaktoren auf eine neuartige Art und Weise kombiniert werden. Auch in der Geisteswissenschaft und der Kultur wird der Begriff Innovation verwendet. Das forschende Suchen nach neuen Erkenntnissen oder künstlerischen Lösungswegen und Lösungen setzt Neugier und Lust auf Erneuerung voraus. Die Begriffe Avantgarde und Kreativität werden hier relevant. (Quelle: Wikipedia)

Ok, man kann auf inside-360.de auch was lernen. Doch zurück zu den Spielen. Das Deckungssystem von Gears of War kann man durchaus als Innovation bezeichnen. Bei den anderen Spielen ist es doch eher so, dass zuvor verschiedene und einzelnen Spielelemente zusammengeführt wurden, zum Beispiel bei Borderlands, wo es ein ausgeklügeltes Erfahrungssystem gibt und Borderlands eben kein herkömmliches Rollenspiel ist, sondern ein Shooter – Innovation!!! Jetzt möchte ich euch darum bitten, eure Gedanken auf unserer Seite niederzuschreiben. Bevor ihr das macht, lest noch, was Herr Guillemont zu dem Thema sagt. Frei zusammengefasst geht es darum, dass neue Hardware die Spieleentwicklung beflügelt und dabei neue/ innovative Spiele und IP`s (Franchises) entstehen. Es sei im Zeitraum einer neuen Konsole wesentlich einfacher, ein neues Franchise zu erstellen, da die Technik häufig die Möglichkeiten der Entwickler erweitert und sie "neue Dinge" ausprobieren lässt. Die Spieler und potentiellen Käufer seien in diesem Zeitraum "interessierter", neugieriger und offener für neue Spiele. Die jetzige Konsolengeneration bekommt zwar mit Kinect, Move und Co. eine "neue" Technik, diese würde jedoch nicht ausreichen. Man benötige einfach mehr Power und Kraft hinsichtlich der Konsoleninnereien – wir alle wissen, was gemeint ist.

Ich schätze Ubisoft und auch Herrn Yves Guillemont. Gerade Ubisoft hat durch den Launch der Xbox 360 stark profitiert und uns teils hervorragende Spiele gebracht. Dennoch denke ich, dass eine neue Konsolengeneration nicht ausreicht, um die ach so große Innovation hervorzurufen. Wir benötigen in der Branche mehr Mut, mehr Offenheit und weniger "Kopien" von "Kopien", die zuvor schon kopiert wurden – das löst nämlich eine "Spiele-Depression" aus. Die "Großen" sollten häufiger auf die kleinen Entwickler schauen, sie mit ins Boot holen, ihre Ideen reifen lassen und in neue IP`s einfliessen lassen. Doch es ist einfacher gesagt als getan. Wir alle wissen, dass die Spieleentwicklung mindestens genauso risikoreich ist, wie die Produzierung neuer Filme. Es geht um viele Millionen Dollar/ Euro, die Bewegungsbereiche für Innovationen werden natürlich dadurch stark minimiert. Das ist auch der Grund, warum erfolgreiche Konzepte bis zum Würgen wieder und immer wieder kopiert werden – das ist häufig eine gewinnbringende Vorgehensweise.

Herje, schon viel geschrieben, seid`s noch wach? Ok, zum Schluss von mir ein Vorschlag: Kopieren im Sinne der Spielentwicklung ist heute unabdingbar, legitim und verspricht häufig Gewinne. Doch sollten die Entwickler einen Teil der Gewinne immer wieder in "mutige", neue Konzepte einfliessen lassen. Es ist doch so, isst man erstmals zum Beispiel einen Hamburger und findet ihn umwerfend lecker, isst man diesen häufiger. Bekommt man jedoch jeden Tag einen vorgesetzt, bringt es einen zum Ko…. In diesem Sinne möchte ich mich verabschieden und meine "Schreibgewalt" nun ruhen lassen. Schreibt eure Meinungen zu diesem Thema! Quelle

10. April 2011 | Autor: Maynard

Kommentare

  1. Und was soll die stärkere Hardware dann daran ändern? Es wird doch jetzt schon gejammert, dass die Entwicklungskosten stetig steigen. Und je mehr Leistung man zu Verfügung hat, desto mehr Zeit braucht man zur Programmierung. Der ganze Spielinhalt muss auch erstellt werden.

    Leider werden ja jetzt schon eher kurze Spiele auf den Markt geworfen und dann im Jahresabstand „Nachfolger“ zum Vollpreis gebracht oder eben kurz nach Release schon kostenpflichtige Downloads angeboten. Keine schöne Entwicklung und es ist zu befürchten, dass dies in Zukunft eher schlimmer als besser wird.

    Das „Innovationen“ (ich mag dieses Wort eigentlich nicht, da es vieles irgendwo schon mal in ähnlicher Form gab) nicht von der Rechenleistung abhängen, hat eine „kleine“ Japanische Firma bereist mehrfach bewiesen und auch der Arcade oder Indie Ecke kommen immer wieder feine Sachen.

  2. Ich will ne neue Konsole =)
    ich will ich will ich will

    Innovativ ist das nich, aber ich will eben immer was Neues =)

  3. Ja, ne neue Konsole wäre sicherlich was Feines aber irgendwie hat die 360 noch nich ausgedient. Bin immer wieder erstaunt, was man aus der mittlerweile alten Kiste rausholen kann – mal schauen… denke, zur E3 2012 wird es eine Ankündigung geben hinsichtlich des Nachfolgers…

  4. Und was ziehen die neuen Konsolen dann an Strom? Die Sprünge waren von der letzten zur aktuellen Generation schon groß. Damit geht auch mehr Wärme und ein gestiegener Kühlungsbedarf einher, was sich wiederum auf die Lautstärke auswirkt.
    Das ist alles nicht so einfach wie es manchmal klingt.
    Ich hab keine Lust mir hier eine 500 Watt ziehende und lautstarke Konsole hinzustellen.

  5. Windenergie ftw!!! Wird sicherlich nen Propeller bekommen oder Voltotaik-Platten (weiß, bestimmt nich richtig geschrieben 🙂 )

Schreibe einen Kommentar