News & Gerüchte

zurück zur News-Übersicht

Umsätze von XBLA Spielen erneut gestiegen! LIMBO und DR: Case Zero führen die Liste an

Hach ja….wie sehr hören wir nun die Hardcore-Spielhülle-Only-Fraktion heulen, schluchzen und wimmern. Gut, vielleicht auch nicht, aber das Jahr 2010 hat gezeigt wie Umsatzstark so manches Downloadspiel doch sein kann. Ob das nun ein Grund zur sorge für alle Sammler ist? Wird man sehen, die Zeichen stehen aber sehr gut das viele Entwickler weiter auf solch ein Service wie XBLA, Steam, oder dem PSN setzen werden.

Machte man im Jahre 2009 noch rund 720.000$ pro Titel Gewinn konnte man im Jahre 2010 satte 816.000$ pro Titel erzielen. Halt umgeschlagen auf alle Arcadespiele des Jahre 2010. Ein nettes Sümmchen, wobei halt wahrlich einiges an Schrott dabei war der da automatisch mit rein gerechnet wird. Dank vieler PR-Aktionen seitens Microsoft konnte man so manches Spiel gut pushen. Allen voran das Indiemeisterwerk LIMBO aus dem Hause Playdead….

LIMBO schaffte es innerhalb weniger Monate einen Gesammtgewinn von rund 7.5 Millionen ein zu spielen mit guten 527.000 verkauften Einheiten. Bei einem Preis von 1200 MS Points ein beachtlicher Erfolg zu dem man Playdead ganz sicher gratulieren kann! Insgesamt reicht es aber „nur“ für den dritten Platz….

Grund zum Feiern hat auch Capcom/Blue Castle, wobei die Japano-Kanadier schon weit mehr Erfolge zurückblicken können. Mit ihren Prolog zum Zombiespaß Dead Rising 2 konnten sie 689.000 Einheiten absetzen und führen ganz klar die Liste an. Was ganz klar auch wohl auch am Preis von 400 MS Points liegen mag. Wenn der Titel noch dazu in Deutschland erschienen wäre, dann könnte man sicher mit mehr verkauften Einheiten rechnen.

Auf Platz zwei Packte es das Sadomasoradel aus dem Hause RedLynxTrialS HD verkaufte sich im Jahre 2010 553.000 mal. Es ist also bewiesen: Schmerzen, Leid und Frust verkaufen sich.

Hier die gesamte Liste von Platz Eins bis Zehen….:

    1. Dead Rising 2: Case Zero (Blue Castle Games/Capcom) – 689,000 Einheiten
    2. Trials HD (RedLynx, LTD) – 553,000 Einheiten
    3. LIMBO (Playdead) – 527,000 Einheiten
    4. Castle Crashers (The Behemoth) – 415,000 Einheiten
    5. Toy Soldiers (Signal Studios) – 383,000 Einheiten
    6. Family Game Night (Hasbro) – 294.000 Einheiten
    7. Monday Night Combat (Uber Entertainment) – 293,000 Einheiten
    8. Perfect Dark (Rare) – 279,000 Einheiten
    9. Battlefield 1943 (EA Dice) – 268,000 Einheiten
    10. Deadliest Warrior: The Game (Pipeworks Software) – 210,000 Einheiten

27. Januar 2011 | Autor: Kn0kkelmann

Kommentare

  1. Bin ein wenig verwunderrt über die Liste denn sie zeigt mir das ich anscheinend doch nicht so einen Massengeschmack habe wie ich vermutet hatte denn keinen einzigen Titel aus der Liste habe ich mir gekauft und fand sie sogar eher mittelmäßig bis schlecht.

  2. Interessante Liste, vor allem, dass Castle Crashers immer noch in den Top 10 der Verkäufe zu finden ist. Überraschend ist imho Monday Night Combat, das war wirklich nicht schlecht, stand aber in Konkurrenz zu großen Namen die man hier vergebens sucht (Castlevania HD, Lara Croft: Guardians of Light).

    Bin Mal auf 2011 gespannt.

  3. Naja, die Zahlen können offensichtlich garnicht stimmen, oder wer auch immer den Artikel geschrieben hat, hat mal wieder Umsatz und Gewinn durcheinander gewürfelt (ganz zu schweigen davon das die Hersteller des Spiels nur einen Teil des Verkaufspreises bekommen, und Microsoft pro gekauften Exemplar auch noch einen gewissen Teil einstreicht [die Marketplace Gebühr]) …

    Und wo sind die Quellenangaben wo diese Zahlen herstammen? Oder hat sich nur mal wieder jemand was zusammenfantasiert?

  4. Und woher nimmst du die Weisheit das die Zahlen nicht stimmen können, oder zusammenfantasiert wurden? Ach jaaaa…stimmt ja, ohne Quelle ist ja alles Humbug und Mumpitz… 🙂 Hier, bitteschön…die Quelle: http://www.computerandvideogames.com/285755/news/record-xbox-live-arcade-revenues-in-2010/

    Und wo steht bitte das der Entwickler (Playdead) alles bekommt? Klar bekommt MS n dickes Stück vom Kuchen ab, der Gesamtgewinn von 7.5 Millionen bezieht sich auf die Marke LIMBO. Und natürlich sind Umsatzgewinn und Gesamtgewinn zwei verschiedene paar Schuhe. Hier wurde ganz sicher nichts mit Gewinn und Umsatz durcheinander gewürfelt…

Schreibe einen Kommentar