XBLA Review: Watchmen: Das Ende ist Nah

Kein Kinofilm ohne dazu passende Spieleversion. Kein Wunder also das die Comicverfilmung von Watchmen auch eine Spielumsetzung bekommt. Warner geht allerdings einen anderen Weg als viele andere Studios und lässt kein einzelnes Vollpreisspiel produzieren, sondern veröffentlicht Watchmen: Das Ende ist Nah in insgesamt 3 Episoden für jeweils 1600 MSP. Die erste Episode ist nun als erster 18er Titel auf XBLA erschienen.

Bei der Spielumsetzung handelt es sich um ein Beat `em Up in der Tradition von Double Dragon oder Streets of Rage, allerdings im modernen Gewand. Ihr spielt entweder als Rorschach oder Nite Owl, den jeweils anderen Charakter übernimmt die KI. Alternativ kann ein Freund die Rolle des zweiten Helden im Splitscreenmodus übernehmen, einen Multiplayer über Xbox Live gibt es leider nicht.

Ihr prügelt euch also mit Rorschach oder Nite Owl durch die Vorgeschichte zum Kinofilm, dank der einfachen aber doch abwechslungsreichen Steuerung und den Kombomöglichkeiten macht das sogar richtig Spaß. Dazu passt auch auch die Technik: Nicht umsonst sprengt Watchmen mit 1,3 GB sämtliche XBLA Dimensionen. Die Grafik bewegt sich auf gutem Vollpreisniveau und auch die Kampfanimationen können überzeugen. Zwischensequenzen werden als vertonte Zeichnungen im Stil des Comics präsentiert. Die Vertonung ist übrigens sehr gut gelungen: Es gibt zwar nur englische Sprachausgabe (mit deutschen Untertiteln), diese ist aber sehr stimmig und passt zu den Charakteren.

Nicht so gelungen ist das Gegnerdesign: Irgendwo in der Welt der Watchmen muss eine Klonmaschine stehen die die Gegner produziert: Es gibt zwar geringe Unterschiede in Größe, Gewicht und Kleidung – Ihr trefft bei der Masse der Gegner aber immer wieder „alte bekannte“. Dazu trägt natürlich auch bei das pro Level nur ein Gegnertyp auftaucht. Ein erstes Review von IGN sprach von einer Spielzeit von unter 2 Stunden, laut den Achievements ist es auch möglich das Spiel in unter 80 Minuten zu beenden, ein normaler Spieler wird allerdings 4-6 Stunden bei seinem ersten Versuch brauchen. Dazu kommt noh das die beiden Charaktere sich angenehm unterschiedlich spielen und an einigen Orten im Spiel jeweils andere Wege gehen.

Das ist immer noch nicht wirklich lange, geht bei der gebotenen Technik und dem Preis von 1600 MSP aber so gerade noch in Ordnung. Fans von Beat `em Ups und der Watchmen dürfen sofort zugreifen wenn ihnen das Preis/Leistungsverhältnis reicht, alle anderen sollten vorher die Demo ausgiebig probespielen.

[xrr rating=8/12 label=“Spielspaß:“ display_as=fraction_stars fraction_separator=“ / „]

8. März 2009 | Autor: Stargaze

Schreibe einen Kommentar