Selbst gemachte Burn Cards

Ich bin ja bekanntlich großer Fan von Titanfall und eines meiner Lieblings-Features im Spiel sind die Burn Cards. Das sind Karten, von denen man eine nach jedem Tod einlösen kann und die dann bis zum nächsten Tod einen kleinen Bonus geben. Zum Beispiel bekommt man dann eine verbesserte Version einer Waffe oder mehr Erfahrung. Burn Cards werden als Belohnung für erfüllte Herausforderung oder beim Levelaufstieg vergeben. Insgesamt dürfen maximal 30 Karten im Stapel sein und drei Karten können pro Match mitgeführt werden.

Die Burn Cards sind wirklich toll gemacht. Mit schönen Art-Works und teils witzigen Zitaten oder Sprüchen. Die Karten erinnern in ihrer Aufmachung stark an Magic The Gathering und der Wunsch so ein Kartendeck der 50 Karten zu besitzen besteht schon seit der Titanfall-Beta. Dank des unglaublich tollen Internets lässt sich so ein Wunsch heut zutage recht leicht umsetzen. Die Grafiken der Karten fand ich im Titanfall Wiki. Leider nicht sonderlich groß aufgelöst, aber um damit kleine Spielkarten drucken zu können reichte es vollkommen aus. Ich entschied mich also für Karten in der Größe von 4,5 cm mal 6,5 cm und ließ etwas meine Photoshop-Künste spielen.

Heute dann erreichte mich endlich das Ergebnis (ich habe bei printerstudio.de bestellt, die in China produzieren). Natürlich ist die Qualität der Karten nicht Weltklasse, aber dass kann man wohl auch nicht erwarten bei Gesamtkosten von 10 €.

Als kleine Nerd-Spielerei sind die DIY-Burn Cards schon echt cool und würde EA oder Respawn diese offiziell zum Kauf anbieten, ich hätte schon lange zugeschlagen. Respawn teaserte vor kurzem, dass sie Kartenpakete als give-aways auf der E3 verteilen werden. Verdammt wäre ich nächste Woche gerne in L.A.

Hier also jetzt die Ergebnisse:

6. Juni 2014 | Autor: McLustig

Kommentare

  1. Ist jetzt nicht so, dass man dadurch übermächtig wird, sind halt kleinere Vorteile, die man teilweise taktisch einsetzen muss.

Schreibe einen Kommentar