Namco Museum – Virtual Arcade

Der überaus erfolgreiche Start von Microsofts Game Room beweist erneut, dass Retro „in“ ist. Zeit also für  inside-360 sich noch eine der auf der Xbox 360 erhältlichen Retro Sammlungen anzusehen.  Nachdem wir bereits vor gut einem Jahr die SEGA Mega Drive Ultimate Collection im Test hatten ist nun das Namco Museum – Virtual Arcade an der Reihe.

Namco ist sicherlich einer der ganz großen Namen, wenn es um Spiele aus der goldenen Ära der Spielhallen geht: Mit Dig Dug, Pole Position, Galaga und natürlich der gefräßigen gelben Kugel Namens Homer Simpson Pac Man hat Namco einige der ganz großen Klassiker im Repertoire. Nachdem bereits einige der Spiele sowohl als Originalversion als auch als überarbeitete, bzw. erweiterte Version auf Xbox Live Arcade erschienen sind gibt es nun eine DVD mit den Spieleperlen aus der goldenen Arcadezeit.

XBLA Unplugged 2.0?

Dragon Spirit ist ein extrem fordernder Shooter und eine der unbekannteren Perlen in der Sammlung

Das Namco Museum ist kein Retail-Spiel im eigentlichen Sinne: Die DVD teilt sich in zwei grundliegende Bereiche und die Virtual Arcade taucht auch nicht auf eurer Gamercard auf.

Zum einen gibt es das Namco Museum: Hier findet ihr 22 einwandfrei emulierte Klassiker der Videospielgeschichte: Von Dig Dug 2 über Pole Position 1 und 2 und Galaga 88 bis hin zu Super Pac Man finden sich hier Klassiker, die diesen Namen auch wirklich verdienen. Abgerundet wird die Auswahl mit einigen interessanten Titeln wie dem Sidescroller Sky Kid,  dem Top Down Schooter Dragon Spirit oder dem Space Invaders Klon Galaxian.

Damit aber noch nicht genug: Zu den Spielen Dig Dug, Pac Man und Galaga 88 finden sich sogenannte „Arrangements“ auf der Disk. Hierbei handelt es sich um die klassischen Spiele die mit moderner Grafik aufgemöbelt wurden: Noch nie sah Pac Man so rund und gelb aus oder die Insekten in Galaga so „käferig“.

Pac Man sieht in der Arrangement Version wirklich hübsch aus - Das Original ist aber natürlich auch enthalten

Der zweite Bereich der DVD heißt „Live Arcade Klassiker“ und auch hier ist der Name Programm: In diesem Menü findet ihr neun vollwertige XBLA Spiele von Namco, die ihr einzeln starten und jeweils 200 MS Points holen könnt. Auch hier gibt es einige 1:1 Emulationen von Klassikern. Neben Pac Man und Galaga finden sich hier auch das erste Dig Dug und der Top Down Scroller Xevious. Als Krönung gibt es drei relativ junge und stark erweiterte Arcade Versionen von Klassikern: Die Qualität von Mr. Driller Online ist sicherlich streitbar und das neue Galaga Legions nicht unbedingt jedermanns Sache. Dafür entschädigt die Championship Edition von Pac Man. Zählt man die Preise der neun  XBLA Spiele zusammen kommt man auf knapp 60 Euro (4800 MS Points), da erscheint die UVP von 19,95 Euro geradezu als Schnäppchen.

Wo sind die Infos?

Galaga Legions ist die jüngste Version des Klassikers und erweitert das Spielprinzip sehr stark - Gewöhnungsbedürftig aber gut.

Eine sehr schmerzhafte Lücke weist Namco Museum – Virtual Arcade dennoch auf: Es gibt leider keinerlei Hintergrundinfos zu den einzelnen Spielen. Hier hat SEGA mit seiner Mega Drive Collection gezeigt, wie eine liebevoll gestaltete Sammlung aussehen kann. Namco verzichtet leider komplett auf Dergleichen. Hier verpasst es Namco dem Spieler die reichhaltige Geschichte der Firma und seiner Spiele näher zu bringen. Die einzigen Menüpunkte der einzelnen Spiele lassen euch die Bildschirmposition und die Anzahl der Leben, bzw. den Schwierigkeitsgrad einstellen. Ebenfalls verzichtet wird auf jegliche zusätzliche Grafik oder Soundfilter, dafür ist die 1:1 Emulation über jeden Zweifel erhaben und läuft absolut rund.

Fazit:

Sicherlich stellt sich hier die gleiche Frage wie bei m Game Room: Braucht man eine Next Gen HD Konsole um über 20 Jahre alte Klassiker zu spielen? Wer diese Frage mit „Ja“ beantwortet und / oder mindestens eine „3“ am Anfang seines Alters stehen hat bekommt einen tollen Ausflug in die Kindheit der Videospiele. Die Spiele sind allesamt sehr sauber emuliert und stellen eine 1:1 Umsetzung der Originalautomaten dar. Zusätzlich gibt es aufgehübschte Versionen von drei Klassikern und insgesamt neun XBLA Titel, die teilweise komplette Neuinterpretationen der Spiele darstellen. Damit kommt Namco nicht ganz an den Umfang der Sega Collection heran, bietet aber trotz insgesamt vier Galaga und sieben Pac Man Versionen erfreulich viel Abwechslung. Für den mittlerweile reduzierten Verkaufspreis von 19,95 Euro gibt es eine klare Kaufempfehlung für Retro Fans.

Die Wertung

Namco Museum – Virtual Arcade ist als Low Budget Titel für € 19,95 (UVP) erhältlich.
[xrrgroup][xrr rating=0/12 label=“Grafik:*“ display_as=fraction_stars fraction_separator=“ / „]
[xrr rating=0/12 label=“Sound:*“ display_as=fraction_stars fraction_separator=“ / „]
[xrr rating=8/12 label=“Motivation:“ display_as=fraction_stars fraction_separator=“ / „]
[xrr rating=10/12 label=“Umfang:“ display_as=fraction_stars fraction_separator=“ / „]
[xrr rating=8/12 label=“Spielspaß:“ display_as=fraction_stars fraction_separator=“ / „][/xrrgroup]

* Keine Wertung da Retro Sammlung

1. April 2010 | Autor: Stargaze

Kommentare

  1. Was meint ihr mit „überaus erfolgreiche Start von Microsofts Game Room“? Es ist vielleicht weit oben in den „Charts“ (weil es halt neu ist) aber von Usern habe ich ausschließlich negatives gelesen.

  2. In einer News stand was von mehreren Hundettausend verkauften Automaten in der ersten Woche, ich muss die entsprechende News mal rausuchen, glaube ign oder n4g wars.

  3. Wow, okay.. und son Teil kostet ja 240msp, oder? Also 100k ist schon heftig. Naja, ich kenne nur die negativen Reaktionen.^^

  4. Nur negative? Ich wusste gar nicht das in unserem Special nur negatives steht… 🙂 Oder hast Du dirn das etwa gar nicht zu Gemüte geführt, hä? 🙂

  5. Das Special ist inside besucht den Game Room, das FAQ und die Automatenübersicht sind erste Bestandteile unserer Game Room Sektion die zeitgleich mit dem Special online gegangen ist und weiter ausgebaut wird.

    Ich z.B. bin vom game Room echt begeistert: ie Medallienjagds uns das Aufleveln motiviert ungemein, ebenso die Herausforderungen. Natürlich kann man über die 3€ pro Spiel diskutieren (vor allem da man dafür auf dem Inie Marketplace einige echte Perlen findet), mir sind einge Spiele das Geld aber wirklcih wert. Mittlerweile stehen vier Automaten in meinem Game Room und wenn Ende April die nächsten kommen werden sicherlich eingie weitere folgen.

    Negative Stimmen gibt es allerdings auch: Einigen wäre eine sauber emulierte Version der Spiele ohne Game Room drumherum wesentlcih lieber, anderen geht der Game Room in Sachen interaktion nicht weit genug und viele haben halt auch einfach keine Lust auf Uralt Spiele.

Schreibe einen Kommentar