Gedanken eines Zockers V.2.0

Fast nach einem kompletten Jahr melde ich mich wieder in diesem Rahmen zurück und lasse euch einen weiteren Einblick in die Gedanken eines Zockers. Wie kann man eines seiner liebsten Hobbies noch aufrecht erhalten, wenn einem die Zeit fehlt oder auch die Spiele immer belangloser werden? Was würde ich einem „Neuling“ für Spiele empfehlen? Wie stehe ich zu „Gewalt in Spielen“? Was zum Teufel soll das ganze „Free 2 Play“ Gelaber? Mal schauen – ich lasse meinen Gedanken freien Lauf und am Ende wird sich bestimmt ein Text formiert haben…

Kommt Zeit, kommt Spiel?

Ja, die Zeit ist knapp geworden. Seit nunmehr 5 Jahren zocke ich auf der Xbox 360. Es hat sich allerhand geändert – ob Familie, Spiele oder das Dashboard 🙂 Die Anfangszeit war, wie so oft, die beste Zockerzeit, die ich jemals hatte. Es war ein riesen Spaß mit meinen Zockerkollegen regelmäßig die Pistensau raushängen zu lassen oder im Team gegen die KI vorzugehen. Die Spiele waren zu der Zeit einfach eine Klasse für sich, was an der damals super Grafik und den neuen Möglichkeiten lag. Insbesondere das ausgereifte Xbox Live System und dessen Verbindung zu anderen Spielern förderte den Spaß.

Leider wurde die Zeit immer knapper, einige Zockerkollegen haben sich von der Box getrennt oder sind zumindest nicht mehr online. Ja, auch die anderen haben mittlerweile weniger Zeit und so dauerte es nicht allzu lange und die spaßigen Zockertreffen gehörten der Vergangenheit an – echt schade drum…

Doch nicht nur die Zeit ist knapp geworden. Auch der Spielspaß ist bei mir deutlich gesunken. Liegt es vielleicht daran, dass ich das Gefühl habe, einen ständigen Gears of War Klon zu spielen? Liegt es an der sehr deutlich fehlenden Abwechslung an Genres? Ich meine, das Verhältnis zwischen Shootern und allen anderen Genres liegt gefühlt bei 100:1. Irgendwie hat sich eine „Stagnation der Entwicklung“ ergeben – leider auch unsere Schuld. Die „bösen“ Publisher handeln eben nach dem Maximalprinzip und so lange die Spieler überwiegend nur ein Genre bevorzugen, wird es auch ständig dafür Nachschub geben. Klar, Lichtblicke wie z.B. Rayman, Dark Souls oder auch ein nettes Adventure wie Sherlock Holmes oder das hervorragende Majin and the Forsaken Kingdom, gab es zum Glück, doch waren/ sind es einfach zu wenige.

Was mir ebenfalls übel aufstösst, ist die ständige Vereinfachung und Vermischung von Genres. Ein waschechtes Rollenspiel sieht man kaum noch. Für die Xbox wage ich sogar zu behaupten, dass es vielleicht gerade mal 3 davon gibt – der Rest ist eines Rollenspiels nicht würdig, wie z.B. die komplette Mass Effect Serie. Der Anspruch an den Spieler wird extrem runtergeschraubt. So manches Mal fühlte ich mich beim Zocken für „blöd verkauft“. Auch die immer gleichen Stories sind ein Graus. Es ist doch echt egal, ob ein Marcus Fenix in Gears of War oder in Resident Evil oder in Splinter Cell spielt – Deckung nehmen, Gegner aufs Korn nehmen und nach dem Spiel das Gefühl haben, dass man vielleicht doch die Zeit verschwendet hat?

Um den eventuellen Neulingen, die diesen unfassbar langen und hoch interessanten Text lesen, die Zockerstunden mit der Xbox 360 zu versüßen, nenne ich einfach mal meine persönlichen Lieblinge:

Lost Oddysee, Sherlock Holmes vs. Jack the Ripper, Majin and the Forsaken Kingdom, Bioshock, Kameo, Afro Samurai, Dirt, Lost Planet, Burnout: Revenge (it is godlike!), Ghost Recon: Advanced Warfighter 2, Halo Wars (Ensemble Studios, wie sehr vermisse ich euch!).

Ein nur kleiner Auszug, aber jedes Spiel ist es wert, gezockt zu werden… Ok, lasse ich meine Gedanken weiter schweifen…

Gewalt in Spielen

Oh nein! Nicht schon wieder dieses Thema!!! Oh doch – zumindest einmal noch 🙂 Warren Spector hat vor kurzem seine Meinung zu dem Thema geäussert. Mögen seine Beweggründe eventuell auch „marketingtechnisch“ sein, die Aussage teile ich mit ihm zu 100%. Obwohl ich nicht abgeneigt bin, auch mal die Körperteile der Gegner über den Bildschirm fliegen zu lassen, kann ich dem erkennbaren Trend in Spielen nicht mehr folgen. Zu gezielt wird auf Gewalt gesetzt, Gewalt verherrlicht oder gar verharmlost. Natürlich möchte ich als erwachsener Spieler auch die entsprechenden „Zutaten“ bekommen aber es sollte dem Spiel, der Story und der Atmosphäre dienlich sein. Mir kommt es vor, als ob wir mittlerweile nicht nur Torture Porn Filme haben, sondern auch Spiele. Muss nicht sein, mag ich nicht und kaufe ich nicht (mehr).

Es mag vielleicht am Alter liegen. Mittlerweile bevorzuge ich eben Spiele wie z.B. Little Big Planet oder sogar Kinectimals etc. Doch eines ist klar, jedem das Seine – und dies ist kein Vorwurf an die Zocker, die sich gerne an Gewalt laben.

Zum Schluß

…möchte ich noch kurz auf dieses Free 2 Play eingehen. Scheinbar ist es eine „modische Welle“, die auf uns zurollen soll/ wird. Die allseits beliebten Electronic Arts Studios wollen es voll auskosten, sprechen gar von der Zukunft des Zockens/ dem Ende der „herkömmlichen Spiele“. Auch Crytek will angeblich nur noch diese F2P Spiele entwickeln – mir eigentlich egal. Mh, sollten wir vielleicht die Zeit im Heute und Jetzt besonders genießen? Ich stelle es mir gerade vor, dass der Spieler für jeden Extra-Furz bezahlen soll – wie toll! Naja, auch hier wird sich zeigen, wie intelligent die Zocker sind. Wird das System angenommen, wird es Verbreitung finden (siehe die unzähligen Shooter, gell).

Naja, die Luft der Current Gen ist für mich raus. Ich habe hier noch einige Download und Retail Spiele, die gezockt werden wollen – wann auch immer. Die kommenden Spiele, die mich interessieren, kann ich an einer Hand abzählen. Hier und da noch einmal ein Schnäppchen und dann wird die Xbox 360 wahrscheinlich bald „eingemottet“. Bei der nächsten Generation bin ich mir persönlich überhaupt nicht sicher, ob ich bei Microsoft bleibe oder vorerst Sony die Kohle in den Po schiebe. Für mich zählen, wie oldschool, die Spiele und nicht der Technikkrams, den man zusätzlich „aufgezwungen“ bekommt.

In diesem Sinne – lasst euren Gedanken freien Lauf und postet ordentlich Kommentare 🙂

Euer Manni

Bild: Filosofias filosoficas (Creative Commons License)

22. Juni 2012 | Autor: Maynard

Kommentare

  1. THIS! ‚Nuff said….fast zumindest. 🙂 Der Text hätte auch von mir stammen können – in wirklich sämtlichen Belangen. Auch wenn uns ein paar Jährchen Trennen (fünf, oder sechs???) fühle ich genauso wie der Manni es zu Texte bringt, nur das ich mich ein Stück weit mehr auf die Indies verlasse, auch wenn dort nicht Alpha und Omega vereint sind. Aber Titel wie Amnesia, Dear Esther, Binding of Isaac (um mal drei große Namen zu nennen…) zeigen das es auch anders geht und man dennoch viel Spass haben kann. Wenn solche Titel via OnLive, oder Gaikai angeboten werden, sprich ich diese Spiele mit ein Controller von der Couch aus spielen könnte, dann wäre ich dabei. Ich will mein PC nicht alle 3 Wochen neu aufrüsten möchten und auch dafür kein Geld aus geben. Aber im Zeitalter wo viele Indieentwickler ihre Spiele als Download anbieten hab ich auch keine Scheu mich ins Cloud Getümmel zu bewegen. Steam sollte sich wirklich mal Gedanken um eine CloudBox/Konsole machen.

    Ähnlich verhält es sich mit dem Kauf meiner Wii! Es gibt dort weit mehr als zwei Hände voll Titel die mich interessieren und einiges hab ich auch schon hier in mein Regal zu stehen. Das Hauptaugenmerk richte ich bei der Konsole aber auf die alten, herunter ladbaren Titel. Es war nun das vierte mal das ich mir Chrono Trigger gekauft habe und zaubert mir immer noch ein Lächeln aufs Gesicht wenn Crono von der Leene Bell und seiner Mutter geweckt wird.
    Ich weiss jetzt schon das dies in Zukunft bei mir nicht mehr passieren wird. Soll heissen, dass wenn MS eine Xbox 666 raus bringen wird und mir anbieten wird das ich doch all die glorreichen Titel von damals JETZT ENDLICH wieder zocken könnte, ich mich gelangweilt nach etwas anderem um gucken werde.
    Bezüglich der alten download Titel werde ich in baldiger Zukunft mir auch eine PS3 noch zulegen. Dort wird es für mich eine Hand voll Retail Titel geben, aber eine Fülle an alten, genialen Spielen die wir heute so NIE wieder zu Gesicht bekommen werden.

    Dank meiner Kinder werd ich auch in Zukunft noch vieles von irgendwelchen „Spielekonsolen“ (die Zukunft ist ja mehr ein MediaPlayer/Home Entertainment Systemkotzgedönse) mit bekommen, aber ich glaube das sich meine Zeit auch so langsam dem Ende nähert. Zumindest was 90% der gemeinen Zockerschaft halt als GEIL empfindet….

  2. Das Problem mit den Klassikern ist häufig der Preis. Es ist teilweise eine Frechheit, wieviel Geld Sony, MS und Nintendo noch von einem haben wollen. Steam macht es in vielen – wenn nicht sogar in allen Belangen besser… aber am PC will ich einfach nicht mehr zocken.

  3. Das mit den Preisen ist so eine Sache…. Ich meine für ein Secret of Mana zahlt man nur für das gebrauchte Modul rund 30€. Quasi das selbe bekomme ich via VC für rund 10€ als Download. Ganz zu schweigen von US-Perlen wie FF VI, oder Mario RPG. Auf dem PSN das selbe: Legend Of Mana, Parasite Eve und mehr für rund 10$ was wahrlich kein Preis ist. Für PE habsch damals weit über das zehnfache gezahlt. Was Steam jedoch mit aktuellen und auch alten Titeln macht ist jedoch über jeden Zweifel erhaben. Das steht wirklich nicht zur Debatte. 🙂 Drum wäre ne Steambox wahrlich was feines. 🙂

  4. Danns chließe ich mich als dritter im Bunde mal Mannis Meinung an, wer ein wenig mein Xbox Live Profil beobachtet wird feststellen, dass sihc dort seit über einem halben Jahr nur sehr sehr wenig tut, genügend Spiele hab ich hier, alleine die Motivation diese zu spielen fehlt mir:
    – Skyrim: Oblivion mit Drachen und in schön
    – Batman Arkham City: Teil 1 in größer und langweiliger
    – Mass Effect 3: Kein Kommentar
    – Max Payne 3: Hätte was werden können, wurde es leider nicht
    – Future Soldier: Das Ghost Recon im Titel nicht Wert.

    Nicht umsonst habe ich mir vor kurzem trotz bisheriger Standhafter Weigerung eine PS3 zugelegt: Heavy Rain, Little Big Planet 2, Ico und shadow of Colossus HD, Metal Gear Solid 4 und sogar Strangers Wrath HD (btw: Danke für GARNICHTS! Microssoft) machen einfachn nur Spaß weil diese Speile eben etwas anderes sind als der Xte Militärshooter oder die Xte Fortsetzung mit gleichem Speilprinzip. Es fehtl einfach das neue, die pure Freude am Entdecken neuer Spiele, alles folgt dem Schema CoD (möglichst bombastische Präsentation mit möglichst Idiotemsicherem Anspruch)

    Ebenso hat der PC in letzter Zeit mein Herz zurück erobert: Diablo 3 ist (trotz aller Probleme) einfach immer noch eine Hausnummer für sich, Herr der Ringe Online und Star Trek Online beweisen, dass F2P tatsächlich funktioniert und die Flugsimulationen von DCS stellen mcih als Spieler endlich wieder vor eine echte, knüppelhalrte Herausforderung. Und wenn es etwas ruhiger zugehen soll fahre ich in Railworks 3 über die Schienen dieser Welt.

    STEAM ist für mich einfach ein Wunderland der Spiele: Egal ob kleiner Indietitel oder Spiel mit Anspruch (Warlock! Endless Space! Crusader Kings!) hier wird man fündig.

    Für mich kommt diese sJahr eigentlich nur noch Forza Horizon als Pflichtkauf, den REst muss ich mir ganz genau überegen ob ich mein wertvollstes Gut (=meine Zeit) dafür opfere. Hoffnung habe ich noch für SpecOps: The Line, das Spiel könnte als Militärshooter wirklich etwas anderes udn neues bieten.

  5. Oh, bin ich hier in die Grumpy-Old-Man-Selbsthilfegruppe geraten? 😉 😀
    Ich bin eigentlich im Großen und Ganzen recht zufrieden mit den Spielen die so erscheinen. Hab aber vielleicht auch den Vorteil, dass ich nicht jedes Spiel spielen muss, und ich relative wenige Spiele spiele. Aber wenn, dann spiele ich es so richtig^^. Bin eigentlich ganz froh, dass es nicht zu viele Spiele für mich gibt, kostet ja alles nur einen Haufen Geld und Zeit^^.

  6. Nein, bist Du nicht, junger Padawan. Ich denke, es liegt daran, wie differenziert man die aktuelle Lage betrachtet, in welchem Bereich einem das Spielen Spaß bereitet und wie kritisch man gegenüber Microsoft`s Politik eingestellt ist. Natürlich kann ein jeder auch Spaß mit der Konsole haben und auch mit den unzähligen Shootern. Doch wenn man die Lage mit der Konkurrenz vergleicht, begibt sich MS auf dünnes Eis. Der Unmut ist längst nicht nur hier oder in Deutschland „herauszulesen“ – nein, vorallem auch in Amerika selbst wachsen die kritischen Töne… Microsoft müsste noch nicht einmal „viel machen“ aber lassen wir sie mal, der Fall könnte tief sein – schon andere haben in der Vergangenheit durch falsche Unternehmenspolitik die Käufer vergrault und immense Verluste eingefahren… Mir ist es im Prinzip egal – ob MS, Sony, Nintendo oder was weiß ich – Hauptsache ich finde die richtige Spieleplattform für die nächste Generation….

  7. Ich finde, der allgemeine Tenor der Xbox gegenüber ist genau so gut oder schlecht wie der PS3^^. Die Konsole verkauft sich doch recht gut und es kommen immernoch viele Hammertitel, wie auch einiges kleine^^. Ich seh irgendwie keinen „Fall der Xbox“.
    Und ich denke auch für die nächste Generation wird MS wieder eine gute next-gen-würdige Konsole abliefern.

  8. Finde auch dass es etwas hochgespielt ist. hättet nie eine xbox gehabt, aber dafür auf ps3 gespielt, würdet ihr in die andere richtung meckern und euch über die xbox-sxklusiven titel freuen.

    dass ihr die xbox im moment schwach seht, liegt daran, dass ihr euch an die xbox und die spiele gewöhnt habt- da kommt die abwechslung durch pc oder ps3 gelegen…

  9. Es ist aber doch nicht die Xbox die schwach ist, PS3 Titel die (zumindest mir) momentan richtig gut gefallen haben doch auch schon einige Zeit auf dem Buckel, bei den aktuellen Exklusivtiteln wie Resistance oder Killzone ist es doch genauso: Mainstreamshooter (wobei Resistance wohl zumindest „Oldschool“ mit Medipacks ist) der sich nur über bessere GRafik von den Vorgängern abhebt.

  10. richtig, hättest du aber nie eine box gehabt, sondern nur eine ps3, würdest du nun die xbox-exklusiven zocken, egal ob neu oder alt.

  11. Naja, so leicht ist es nicht und es ist vorallem kein „Gebashe“ gegen die Konsole, sondern über die Marktpolitik und dessen fehlende Abwechslung. Zudem haben zumindest Marc und ich ebenfalls die PS3, da ist natürlich auch nicht alles goldig aber eines muss man den Japanern lassen – die Abwechslung und der Mut hinsichtlich neuer IP`s ist deutlich höher als bei den bangen MS.

    Mir fehlt im Allgemeinen der Mut zu etwas „anderem“. Die Entwickler muckieren sich selbst und reden um den heißen Brei aber wirklich Abwechslung schaffen sie nicht. Ob Carmack oder andere – da kann ich mittlerweile nur müde lächeln… Die Spieleindustrie ist gerade dabei, sich selbst den Raum für Kreativität zu nehmen und zu sehr auf Absatz zu schielen.

    Ich bin echt froh, dass Sony und Ubisoft es noch wagen, neue IP`s rauszubringen. Watch Dogs sieht zwar nicht nach „mega“ Abwechslung aus aber The Last of Us hat mich beeindruckt – wenn Naughty Dog es richtig anpacken, könnte tatsächlich ein zwar brutales aber „erwachsenes“ Spiel entstehen.

    Noch einmal zu Sony: Ich kann hinsichtlich der PS3 über vieles meckern, vorallem der Online-Support und das Menü-Design. Dennoch machen sie eines richtig – sie kümmern sich um die Zocker, bringen regelmäßig PS1 und PS2 Titel auf den Markt, haben keine Sperre und man kann umsonst online zocken, sorgen des Öfteren für „echte“ Schnäppchen und nicht solch lieblosen Aktionen wie es bei MS vor kurzem der Fall war…

    Mh, warte erst einmal ab, wie die weiteren Reaktionen sind… I`ll be back! 🙂

  12. @AssKikaX:
    Wie Manni schon schrieb: Es ist kein Xbox 360 gebashe. Die Konsole hat mir unzählige Stunden mit fantastischem Spielspaß und denkwürdigen Momenten geliefert die ich um nichts in der Welt missen möchte: Die ersten Runden im Fotosrealistischen Cockpit von PGR 3, die verschneite Nordschleife in PGR 4, der pure Spaß am Fahren in Forza 2,3,4, die unglaublich liebenswürdige Kameo, Gears of War 1 mit seiner unfassbaren Grafik, Bioshock 1 mit seinem philosophisschen Grundton und seiner Spannung, für mich auch Mass Effect 1 mit seinem glaubwürdigen Universum oder GRAW 2 im Coop mit einem fluchenden Manni. Die Liste ließe sich noch weiter fortsetzen mit einigen Gehimtipps der Marke DEadly Premonition, den Cave Shootern oder Endwar.

    ES gibt auch jetzt noch einige Spieleperlen wie Catherine, Witcher 2 oder Deus Ex aber alles in alem scheinen sich die Entwickler auf 1-2 Archetypen zu verlassen und dort Nachfolger und Spinnoffs en Masse auf den Markt zu feuern.

    Im Gegensatz zu Manni bin ich persönlich mir aber sehr sehr sicher das eine Xbox 720 zum release bei mir einzug erhalten wird, einfach in der Hoffnung, dass das Gefühl der ersten 1-1,5 Jahre mit der Xbox 360 zurück kommen: Weniger Spiele die dafür mehr in der Gruppe im Multiplayer gespielt werden, denn das ist im endeffekt meienr Meinung anch das deutlich größere „Problem“ momentan:
    Es gab zu PGR 3 keine Alternative, ebensowenig zu GRAW 2 oder Gears 1, auf diese Highlights wurde hingefiebert und wenn sie da waren bis zum erbrechen gezockt. Jetzt, am Ende der aktuellen GEneration ist der Spieleauswurf der Publisher ungleich größer, jeden Monat kommen 2-3 interessante Spiele auf den Markt und als Familienvate rschafft man es einfach nicht die alle zu spielen und zusätzlich fächern sich die Interessen der Gruppe imme rmehr auf. In Forza 2 haben wir noch eine Meisterschaft über X REnnen im Laufe der Monate gemacht, in Forza 3 und 4 beschränkte sich das auf einzelen Rennen bevor die spiele im Regal landeten und der nächste Pflichttitel anstand.

  13. Die 360 habe ich seit 5,5 und die PS3 seit 2,5 Jahren, ich finde beide mittlerweile gleich langweilig/spannend.^^
    Wenn ich eine neue Konsole habe, finde ich die auch erstmal immer interessanter als die andere, nach einigen Monaten legt sich das dann aber auch wieder. Für mich nehmen sich die Spiele der beiden Konsolen auch nicht viel. Manche Spiele aus Fernost spielen sich anders als die „normalen“ aber das war es dann auch schon wieder.
    Für „Journey“ bin ich Sony zum Beispiel sehr dankbar aber mindestens genauso habe ich mich damals auch über Braid & Limbo auf der 360 gefreut.

  14. Ich verstehe hier eines nicht:
    Was hat das mit der Konsole XY oder „Generation“ der Konsole zu tun? Warum sollte sich da mit den nächsten Konsolen auf einmal irgendwas dran ändern? So lange die Leute das kaufen was es an Spielen gibt, werden die Publisher daran nix verändern. Völlig egal von wem die Konsole kommt.

  15. Jap, die „Kommentar-Diskussion“ ist auch etwas am obigen Text vorbei… und was Du schreibst, schorni, sehe ich auch so und hatte ich geschrieben. Solange die Leute eine Art von Spiel bevorzugen und dann kaufen, wird sich der Markt (leider) danach richten… Der Mut, etwas Neues zu entwickeln schwindet und ist mit hohen finanziellen Risiken verbunden. Was waren das noch für Zeiten, als Rare Viva Pinata und Kameo entwickelt hat – beides achtsame Spiele, die wirklich sehr gut waren. Für mich war Rare ein ganz besonderer Entwickler und wer weiß, vielleicht wird es eine Art „spielerisches Comeback“ der Jungs zur nächsten Generation geben…

Schreibe einen Kommentar