News & Gerüchte

zurück zur News-Übersicht

Onlinemodus bald nur noch für Erstkäufer gratis

Wenn man eine Konsole hat kann man sich ja, wenn man sich bei den PC-Spielen anschaut, ja öfters mal in Fäustchen lachen. Die letzte Lachnummer war Ubisofts neuer Kopierschutz, der eine permanente Online-Anbindung benötigte oder sonst den Dienst versagte. Doch wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am besten und das dürften in diesem Fall nicht die Käufer der kommenden EA-Sports-Titel sein. Denn nachdem seit diesem Jahr das $10-Projekt bei EA läuft, bei dem jedem Spiel ein einmalig zu benutzender Code beiliegt, kam man auf die Idee nicht nur Zusatzinhalte damit anzubieten, sondern auch den Multiplayer!

Wer also ein Spiel gebraucht kauft darf demnächst dann nur 7 Tage lang kostenlos Spielen – Andernfalls muss er den Code für $10 (entspricht 800 MS-Points) nachkaufen. Das erste Spiel dieser Art wird Tiger Woods PGA TOUR 11 sein, welches im Juni erscheint. Wer sich den prickelnden Werbetext dazu durchlesen möchte, der kann das auf der offiziellen Seite tun. Natürlich mit einer Begründung, dass es nicht gegen Gebrauchtkäufer geht und warum Server, die eh nach einem Jahr abgeschaltet werden, Unsummen verbrauchen.

11. Mai 2010 | Autor: schmusheep

Kommentare

  1. Ok ich verstehe was EA will und das ist eben Geld verdienen. Der Gebrauchtmarkt ist für einen Publisher halt so ein Problem denn durch diesen Verdient der Publisher nichts. Ich persönlich finde die idee hinter diesen Onlinepass nicht schlecht denn die andere möglichkeit wäre eine Accountbindung wie es bei Steam und auch bei Xbox Live (Arcade und Games on Demand) der Fall ist und da ist das mit dem Onlinepass gar keine schlechte Alternative. Wer die Spiele nicht online Spielen will der hat ja im Grunde dann weiterhin das gleiche wie vorher.

  2. Der Onlinemodus von EA Sport Spielen läuft eh nur 2-3 Jahre. Von daher ist das kaum ein problem.

  3. @schorni

    Aber vielleicht ist es dann ja anders und EA lässt den Multiplayer länger laufen. Ich würde mich schon ärgern wenn ich ein Spiel gebraucht gekauft habe und zusätzlich 10 Euro bezahlt habe und es dann den Onlinemodus nur noch für einen Monat oder so gibt.

  4. Warum sollte EA das ändern? Die müssen die neuen Spiele auch verkaufen und da is die Abschaltung des Onlinemodus ein gewisses Druckmittel. Lest mal das Kleingedruckte. EA behält sich vor, den Onlinemodus jederzeit abzuschalten. Es gibt keine Mindestlaufzeit oder ähnliches.

    Im Falle der Xbox 360 ist das sowieso ein fragwürdiges Mittel, den hier bezahlt man ja an MS Geld dafür, dass man Online spielen kann.

  5. Naja vielleicht bringen sie ja in Zukunft die Leute dazu sich neue Titel zu kaufen indem sie die Qualität der Spiele mit jedem neuen Spiel steigern. Das wäre ja mal ein guter Vorschlag den man EA ja mal machen könnte. 😀

    Naja ich habe mich bei der 360 bisher erfolgreich davor gedrückt mir Spiele von EA zu kaufen und vielleicht bleibe ich auch dabei.

  6. Das hat auch was Gutes, denn wenn es kostenpflichtig ist muss es auch störungsfrei funktionieren. Sonst sind die Kunden weg und das wars dann …

    Siehe bei XBox da hab ich es in meiner 3-jährigen-Spielerlaufbahn nur zwei mal erlebt dass XBox-Live nicht funktioniert hat und hier wurde entschuldigt und es gab ein gratis Arcadespiel. Wohl gemerkt schuld von Microsoft und nicht die des Providers, denn das kommt schon öfter mal vor 🙂

    Spocki

Schreibe einen Kommentar