News & Gerüchte

zurück zur News-Übersicht

Forza 4 – Info Roundup zum Turn 10 Racer

Bis zum Release ist es noch knapp einen Monat hin, trotzdem fasst inside-360 die wichtigsten bisher bekannten Informationen hier zusammen um euch einen (ersten) Überblick über Umfang und Features von Forza Motorsport 4 zu präsentieren. Gerade in Sachen Levelmechanik hat sich bekanntlich einiges geändert, aber auch die Boni für Forza 3 Spieler sind nun endlich bekannt.

Fahrzeuge:

Forza 4 erscheint wie schon Teil 3 auf 2 DVDs. Insgesamt gibt es ca. 500 Fahrzeuge (alle mit Cockpit und Schadensmodell 😉 ), 320 Wagen sind aus Forza 3 bekannt, für Forza 4 aber neu modelliert, weitere 90 Autos stammen aus den diversen Forza 3 DLC und wurden ebenfalls neu modelliert. Dazu kommen noch ca. 90 komplett neue Fahrzeuge. 300 dieser Wagen sind auf Disk 1 enthalten und stehen allen Spielern zur Verfügung, die restlichen 200 Autos befinden sich auf Disk 2 und müssen installiert werden. Kleiner Wehrmutstropfen: Turn 10 konnte sich mit EA nicht über die Nutzung der Marke Porsche einigen, entsprechend werden die Zuffenhausener Renner nicht in Forza 4 enthalten sein, dafür aber Modelle des Edeltuners RUF.

Strecken:

Mit einigen Ausnahmen wurden die Strecken aus Forza 3 übernommen. Herausgefallen sind die New York sowie Sidewinder Strecken, ebenso fehlt die lange Amalfi Coast Strecke und die Bugatti Variante von Le Mans. Neu dabei ist die Fantasiestrecke in den Berneser Alpen, der Infenion Raceway, der Hockenheimring und die Top Gear Test Strecken. Weitere Strecken werden bis zum Release Mitte Oktober aber wohl noch angekündigt.

Autovista:

Autovista umfasst insgesamt 25 Fahrzeuge die ihr euch auch mit Kinect in allen Detail ansehen, Türen und Motorhaube öffnen oder im Cockpit platznehmen könnt. Dazu gibt es jede Menge Informationen zum jeweiligen Fahrzeug, vorgetragen von Jeremy Clarkson, dem Moderator von Top Gear. Auch in der deutschen Version bleibt die Sprachausgabe Englisch, sie wird lediglich untertitelt. Anfangs werden vier Fahrzeuge im Autovistamodus verfügbar sein, weitere Fahrzeuge werden im Spielfortschritt freigeschaltet. Als kleines Special ist im Autovista Modus auch der Halo Warthog enthalten, hier werden die Informationen sogar von Cortana vorgetragen.

Kinect:

Forza 4 gehört zu den „Better with Kinect“ Titeln und unterstützt das System in einigen Modi. So gibt es eine „Partymodus“ bei dem ihr wie in Kinect Joyride euer Fahrzeug via Kinect steuert. Interessanter ist da schon die Kinect Einbindung in Autovista: Dreht und zoomt das Fahrzeug mit Gesten und öffnet die Türen via Kinect. Am interessantesten dürfte aber ein Feature sein, dass bisher noch nicht öffentlich präsentiert wurde: Das Headtracking. Besitzt ihr Kinect soll Forza 4 auch im normalen Spielmodus eure Kopfbewegung erkennen und den Blickwinkel im Spiel anpassen, ein schneller Blick in den Rückspiegel oder auf den Scheitelpunkt der Kurve soll so problemlos möglich sein.

Multiplayer:

Vielleicht der wichtigste Part in einem Rennspiel wie Forza Motorsport ist der Multiplayer Modus. Da ist es natürlich schön, dass nun bis zu 16 Spieler in einem Rennen starten können. Aber nicht nur an der Anzahl der Spieler wurde gearbeitet, auch der neue „Rival Mode“ klingt sehr interessant: Den Rival Mode kann man  am besten mit dem Autolog System von EA vergleichen, ermöglicht er euch doch die Auseinandersetzung mit euren Freunden ohne gleichzeitig online sein zu müssen. Neben normalen Hot Laps kommen hier auch einige der neuen Spielmodi zum Einsatz. Im Autocross Modus z.B. sind auf den Strecken Tore aufgestellt durch die ihr fahren müsst, ein verpasstes Tor zieht Zeitstrafen nach sich. Im „Track Day“ Modus fahrt ihr ein schnelles Fahrzeug und müsst in vorgegebener Zeit möglichst viele langsame Fahrzeuge überholen. Auch wird es monatliche „Top Gear Herausforderungen“ geben, hier müsst ihr beispielsweise eine möglichst schnelle Runde im Kia Ceed auf dem Top Gear Test Track absolvieren. Natürlich zählt sämtliche gewonnene Geld und Erfahrung im Multiplayermodus auch für den Karrieremodus.

Forza 3 Content in Forza 4:

Komplette Wagendesigns können zwar nicht übernommen werden, dafür aber die einzelnen Liveries (Vinyls) aus Forza 3. Die Übernahmen passiert in Forza 4 in dem ihr einen entsprechenden Menüpunkt findet, allerdings können nur alle Liveries aus Forza 3 übernommen werden, eine einzelne Auswahl gibt es leider nicht. Die Wagen die aus Forza 3 übertragen werden sind mittlerweile auch bekannt gegeben worden. Insgesamt werden 16 Autos importiert, so ihr sie denn im Forza 3 in eurer Garage stehen habt. Davon acht Autos die ihr als Belohnung für den Stufenaufstieg bekommen habt:

Zusätzlich werden acht weitere Fahrzeuge freigeschaltet, die teilweise aber nur Käufern der DLC zur Verfügung stehen:

Erfahrungssystem:

Überarbeitet wird auch das Erfahrungs- und Levelsystem in Forza 4. Nun kann der Spieler bis auf Fahrerlevel 150 aufsteigen, laut Turn 10 soll dieser Aufstieg aber schneller gehen als noch in Forza 3. Neu ist, dass ihr nicht einen festen Wagen als Belohnung für einen Stufenaufstieg bekommt, sondern aus mehreren Autos wählen dürft. Komplett neu ist das Erfahrungssystem für die Fahrzeuge: Ihr levelt nicht mehr einzelne Fahrzeugen bis auf Level 5, sondern Herstellerbezogen bis auf Level 50. Erfahrungspunkte gibt es hier für ausschließlich für gefahrenen Kilometer, so helfen euch alle BMW vom 1er BMW bis hin zu den Rennmaschinen euren BMW-Level zu erhöhen. Die Belohnungen haben es ebenfalls in sich: Von Vergünstigungen beim Upgrade über kostenlose Teile bis hin zu hohen Geldprämien (bis zu 150.000 Cr.) und Autos reicht das Programm.

DLC:

Natürlich wird es auch zu Forza 4 wieder DLC geben. Turn 10 plant den Release von zehn neuen Fahrzeugen pro Monat, wir dürfen uns also wohl auf monatliche Carpacks einstellen. Über DLC Strecken ist noch nichts bekannt, diese dürften aber ebenfalls kommen.

Auszeichnungen und Titel:

Ihr könnt euch unter „Mein Profil“ eine Forza 4 spezifische Gamercard anlegen in der Informationen zu euren Leistungen und Fortschritte im Spiel gespeichert sind. Für diese Gamercard bekommt ihr im Spiel knapp 400 Auszeichnungen in grafischer Form  und unzählige „Motto Titel“ je nachdem was ihr im Spiel erreicht. Viele dieser Auszeichnungen gibt es in verschiedenen Kategorien ( z.b. BMW Fan: Stufe 1 auf BMW Erfahrungsstufe 1, Stufe 2 auf Stufe 10 und Stufe 3 auf BW Stufe 25).

Die Limited Collectors Edition:

In bester Serientradition gibt es auch zu Forza 4 wieder eine Collectors Edition. Coverwagen der in einem Steelbook kommenden CE ist der 2012er BMW M5 anstatt des Ferrari 458. Zusätzlich bekommt der Käufer einen 96 seitigen Bildband mit dem Titel „Cars of Forza 4 presented by Top Gear“. Auch an virtuellem Inhalt wird einiges in der CE geboten, es gibt Vinyls von Turn 10, Forza 4 und Top Gear mit denen ihr eigen Autos verzieren könnt, speziell designte für BMWs aus der „Forza Motorsport 4 BMW Design Challenge“, den aus Teil 3 bekannten VIP Status in der Forza Community und einem DLC mit klassischen amerikanischen Muscle Cars. Gerüchteweise soll auch noch ein Bundle mit dem neuen, freihändig benutzbaren „Lenkrad“ erscheinen, hier fehlen aber noch offizielle Aussagen dazu. Preislich liegt die CE zehn Euro über der normalen Version – Ein mehr als angemessener Preis für das gebotene.

PreOrder Aktionen:

Verschiedene Händler bieten teils exklusive Bonusfahrzeuge an, Gamestop etwa den Alfa Guiletta. Wesentlich interessanter ist die Bonusaktion auf forzamotorsport.net: Wer Turn 10 eine Email mit dem Kassenbeleg der Vorbestellung (Screenshot des Auftrags bei z.B. Amazon reicht auch) schickt darf sich auf diverse Boni freuen. Welche Boni es genau für Forza 4 gibt verrät Turn 10 nicht, es dürfte sich allerdings um Fahrzeuge mit besonderen Lackierungen handeln. Einen ersten Bonus bekommt man auch direkt in Forza 3 zugesendet: Einen Mazda RX-7 im Forza 4 Design.

18. September 2011 | Autor: Stargaze

Kommentare

Schreibe einen Kommentar