News & Gerüchte

zurück zur News-Übersicht

Bizzare Creations – Alles aus!

Bizzare Creations, das Studio hinter der Project Gotham Reihe steht vor dem aus. Nach dem letzten PGR verließ man bekanntlich den sicheren Hafen Microsoft und heuerte bei Activision Blizzard an um dort an Blur zu arbeiten. Wurde das Spiel auch von Activision als „Modern Warfare fürs Rennspielgenre“ angekündigt scheinen die Kunden darauf nicht wirklich Lust gehabt zu haben, die Verkäufe von Blur blieben trotz mehrmaliger Verschiebung um den Tophits aus dem Weg zu gehen weit hinter den Erwartungen zurück. Die Folge scheint nun die Schließung des Studios zu sein.

Zumindest ließt sich folgende Erklärung von Activision so:

„In den drei Jahren, die seit unserer Übernahme von Bizarre Creations vergangen sind, haben sich grundlegende Dinge im Rennspielgenre signifikant verändert. Trotz unserer großen Investition in eine neue Marke, Blur, konnten wir nicht genug Konsumenten ansprechen. Bizarre ist ein sehr talentiertes Entwicklerteam, aufgrund größerer ökonomischer Faktoren, die den Markt beeinflussen, erörtern wir derzeit jedoch unsere Optionen hinsichtlich der Zukunft des Studios – das schließt auch einen Verkauf der Firma mit ein.“

Damit dürfte auch das Gerüchteweise bei Bizzare in Entwicklung befindliche James Bond Rennspiel Geschichte sein.  Bleibt zu hoffen, dass die durchaus fähigen Entwickler möglichst schnell einen neuen Arbeitgeber finden, eventuell geht es ja zurück zu Microsoft, wird dort doch gerade ein Entwickler für PGR 5 gesucht.

16. November 2010 | Autor: Stargaze

Kommentare

  1. Dann geb ich mal meine Persönlcihe Meinung dazu ab:
    ganz davon abgesehen, dass es wirklcih die absolute Härte ist sowas kurz vor Weihnachten zu entscheiden (denn die dürftigen Blur verkaufszahlen sind schon länger bekannt) verstehe ich beim besten Willen nicht, warum Bizzare nach imme rnoch soliden Verkaufszahlen und guten Kritiken fallen gelassen wird und solche finanziellen Totalausfälle wie DJ Hero und Tony Hawks weiter finanziert werden und mittlerweile den zweiten Teil in den Läden stehen haben.

    Ich hoffe Microsoft shclägt schnell zu und holt sich die Köpfe von Bizzare um an PGR 5 zu arbeiten.

  2. Es ist einfach erschütternd, wie mittlerweile mit kleinen, guten, kreativen, innovativen Teams/Schmieden umgegangen wird.
    Wenn es nicht ins Portfilo passt, wird es gnadenlos abgestoßen. Am besten noch zerschlagen und die Rosinen rausgepickt, der Rest wird dann auf den Gebrauchtmarkt gebracht oder das Klo runter gespült.

    Kreative Menschen brauchen ihre Freiräume, haben auch mal eine Stagnation, es sind eben Menschen.

    Letztendlich beweißt hier Activision/Blizzard (mal) wieder, welch geistiges Kind sie mittlerweile sind.

    Selbstverständlich reihen sich da noch gut und gerne andere Größen der Szene ein, aber wir Konsumenten machen es diesen Multikonzernen zu einfach – wir kaufen jedes Produkt von denen und bestärken sie noch in ihren unwürdigen handeln.

    Es geht hier nicht ums erwirtschaften von Kapital, sondern die Art und Weise, wie es umgesetzt wird. Manchmal kommt es mir wie modernes Sklaventum vor.

  3. Zusatz: Ob man bei Bungie auhc langsam nervös wird? Wird spannend wie sich die technishc eher mittelmäßigen Spiele ohne Halo Halo Lizenz verkaufen.

  4. Das James Bond Spiel ist doch bereits erschienen.

    Betrachten wir die „Fakten“; Blur hat sich nich gut verkauft, James Bond Blood Stone bekommt eher mittelmäßige Kritiken. Ist das nun aber ein Grund gleich das Studio zu schliessen? Wir wissen da einfach zu wenig was hinter den Kulissen passiert ist und kennen die Details nicht. Daher schwierig das zu beurteilen.

    Bungie hat da glaub ich den viel größeren Namen, daher mache ich mir da keine Sorgen.

  5. Ach das meinst du. Das wurde glaub ich nie offiziell angekündigt und war immer nur ein Gerücht?

    Bezüglich Bungie gibt es da noch den Unterschied, dass Bungie ja nicht von Activision aufgekauft wurde. Die sind selbstständig.

  6. @Schorni:

    Ich meinte nciht Blood stone, gerüchteweise wollte Activision ein reines James Bond Rennspiel (Praktisch den Nachfolger zu EAs 007 Racing auf der PS1) entwickeln.

    Was mich wundert ist, dass Bizzare dran glauben muss und die Entwickler von Tony hawks Ride nach katstrophalen Kritiken und verkaufszahlen einen zweiten Teil entwickeln durften (der ebenso katastrophale Kritiken bekommen hat und ebenfalls wie Blei ind en regalen liegt).

    Da kann einfach keine einfache Kosten/Nutzen Rechnugn hinter stecken.

  7. ich sag dann schonmal „good-bye“ bungie -.- … hoffe auch das Microsoft sich da noch einmischt !!!

Schreibe einen Kommentar