News & Gerüchte

zurück zur News-Übersicht

GDC: 25 Xbox One ID@Xbox-Titel vorgestellt

Diese 25 auf der GDC in San Francisco vorgestellten und anspielbaren Indie-Spiele erscheinen alle im Laufe der nächsten Wochen oder Monaten im Xbox One Games Store.

  • 1001 Spikes von Nicalis
  • Calibre 10 Racing Series von Bongfish GmbH
  • CastleStorm von Zen Studios
  • Chariot von Frima
  • Chuck’s Challenge 3D von Niffler
  • Contrast von Compulsion Games
  • Divekick Addition Edition + von Iron Galaxy Studios
  • Forced von BetaDwarf ApS
  • FRU von Through Games
  • Guacamelee Super Turbo Championship Edition von DrinkBox Studios
  • Gunscape von Blowfish Studios
  • Habitat von 4gency
  • Hyper Light Drifter von Heart Machine
  • It Draws a Red Box von Other Ocean
  • Nutjitsu von NinjaBee
  • Pinball Arcade von FarSight Studios
  • Q.U.B.E. Director’s Cut von Toxic Games
  • Riptide GP2 von Vector Unit
  • Roundabout von No Goblin
  • Sixty Second Shooter Prime von Happion Laboratories
  • Spectra: 8bit Racing von Gateway Interactive
  • Strike Suit Zero von Born Ready Games
  • Super Time Force von Capybara
  • The Last Tinker von Mimimi Productions
  • Wulverblade von Darkwind Media

Neben den 25 oben, sind noch weitere Titel in der Pipeline. Das sollte echt für jeden was dabei sein.

Hier findet ihr noch genauere Beschreibungen: GDC: ID@Xbox Games First Look

19. März 2014 | Autor: McLustig

Kommentare

  1. Was bringen einen eigentlich solche ankündigungen wenn mn eh kein Spiel geschweige denn Entwickler kennt? Damit meine ich jetzt nicht die News hier sondern die Ankündigung im allgemeinen.

    Wenn es dann zu den Spielen keine Demos geben wird dann hat sich dasfür mich sowieso erledigt.

  2. Ach, es gibt doch heutzutage so viele Websites wo man sich Infos zu den dann erscheinenden Spielen holen kann. Oder Youtube-Videos.
    Natürlich fände ich Demos auch nicht schlecht, aber vielleicht ist es so ja ganz gut für meinen Geldbeutel^^

  3. Ohja, das „Demo-Problem“. Da hat MS echt Mist gebaut. Ich empfand es auf der 360 als super Service, dass man von jedem Arcade- und Indiespiel eine Demo spielen konnte. Leider ist das jetzt nicht mehr möglich und somit kaufe ich z.B. auch nicht das Golfspiel (komme jetzt nicht auf den Namen…), welches für die One auf dem Marktplatz gibt.

  4. Ja eben das meine ich denn durch die Demos hatte man vielleicht schneller Geld für ein Spiel ausgegeben aber da es die jetzt nicht mehr gibt wird Microsoft wohl lange auf mein Geld verzichten müssen. Anstatt weniger Demos hätte ich mir lieber einen erweiterten Service gewünscht der mich auch Vollpreisspiele testen lässt bevor ich sie mir kaufe. Mittlerweile dürfte es sicherlich kein Problem sein die Spielzeit und die Anzahl der Starts zu begrenzen. Naja vielleicht kommt sowas ja irgendwann mal als Goldfeature.
    Gerade bei Indietiteln hätte ich mir aber ein anderes Verhalten gewünscht denn Indietitel sind für mich meistens Titel für die sich kein Publisher gefunden hat und das hat meistens ein Grund wie beispielsweise schlechtere Qualität oder sehr spezielles Gameplay. Gerade bei Spielen von Entwicklern die auch schon Spiele unter einem Publisher rausgebracht haben bin ich eher negativ eingestellt.

Schreibe einen Kommentar